THOUSAND FÜR ALLE: WEIBLICHE STIMMEN IM RADFAHREN

20. März 2020

THOUSAND FÜR ALLE: WEIBLICHE STIMMEN IM RADFAHREN
Jen Kriske

Hier bei Thousand sind Vielfalt und Innovation die Kernwerte dessen, was wir sind. Wir bemühen uns, Mitglieder unserer Community zu unterstützen, die Design zu neuen Höhen führen und ihre Branchen zu a integrativeren Raum für alle Menschen machen. Als Jenn Kriske a Bedarf an Radsportbekleidung erkannte, die speziell für Frauen entworfen wurde, gründete sie ihre Marke Machines for Freedom und verpflichtete sich, Frauen in ihrem Sport zu vertreten. 


THOUSAND :  Erzählen Sie us von sich.

JENN KRISKE: Ich bin a ehemaliger Filmwissenschaftler, wurde Restaurantdesigner, wurde Unternehmer und würde meinen vielseitigen Hintergrund nicht für die Welt eintauschen. Ich liebe es, Punkte zu verbinden, zum Beispiel, wie Produkte, Geschichtenerzählen und das A und O des Geschäfts zusammenpassen, um etwas Einzigartiges zu schaffen. Und ich liebe es zu kreieren. Ob es sich um a Raum, a Kleidungsstück oder a Geschäft handelt, ich finde den Prozess, Puzzleteile zusammenzusetzen, um etwas Größeres als mich selbst zu schaffen, unglaublich befriedigend.  

Jen Kriske

T: Warum hast du Machines for Freedom gegründet?            

JK: Vor dem Start von Machines waren die Bekleidungsoptionen für Radsportlerinnen trostlos und die Branche hatte sehr wenig Interesse daran, sich mit dieser leidenschaftlichen Community zu beschäftigen. Die Fahrer fragten wiederholt nach besseren Optionen und sie wurden wiederholt ignoriert. Dann, nach einer langen Trainingsfahrt, hätte mich a Paar sehr teurer ride mit schlechter Qualitätskontrolle fast im Krankenhaus gelandet. (Kein Witz!) Ich entschied, dass genug genug war. Ich hatte die Designausbildung, um zu erkennen, dass das Produkt so viel besser sein könnte, und a Feuer in meinem Bauch, um Frauen im Sport besser zu repräsentieren.

T: Wie sieht für dich die Zukunft des urbanen Fahrens/Pendelns aus?

JK: A Notwendigkeit! Als ich in der Nähe des Strandes lebte, fuhr ich jeden Tag mit dem ride zu und von meinem Designbüro, und wenn ich an diese Zeit zurückdenke, kann ich mich an a Tag erinnern, an a ich schlecht gelaunt von der Arbeit nach Hause kam. Egal wie stressig mein Tag war, er schmolz während dieser drei Meilen nach Hause. Ich ging entspannt und voller Energie durch die Haustür. Es war magisch! Jetzt, da Apps Lebensmittel auf unsere Veranda liefern und YouTube Workouts in unsere Wohnzimmer liefert, gibt es immer weniger Motivationen, draußen zu sein. Das Fahren in der Stadt ist die perfekte Anekdote zu unserem zunehmend isolierten Lebensstil. Ganz zu schweigen davon, dass es viel mehr Spaß macht, als im Stau zu stehen!

T: Was sind Ihre Empfehlungen für Ressourcen oder Gruppen, die sich für ein vielfältigeres und inklusiveres Reiten in den US einsetzen?  

JK: Wenn Sie daran interessiert sind, sich abseits befestigter Straßen in die Natur zu wagen, dann schauen Sie sich auf jeden Fall WTF Bike Explorers an. Sie veranstalten Kliniken und Campouts für Anfänger für die Frauen-/Trans-/Femme-Community. Sie brauchen a schickes Fahrrad oder schicke Ausrüstung, um loszulegen, und für mich persönlich haben die Abenteuer im Freien mir noch mehr Selbstvertrauen gegeben, wenn ich durch die Stadt pendle. Wenn nur Sie und Ihr Fahrrad in der Natur sind, ohne Zugang zu Lyft, lernen Sie a über Selbstversorgung!

Jenn Kriske biker -Crew

Als a Marke, Thousand glaubt dass Gemeinschaften gestärkt werden, indem viele Stimmen an den Tisch gebracht werden – und dafür gesorgt wird, dass diese Stimmen gehört werden. Und in a traditionell von Männern dominierten Branche hoffen wir, die Tür zu a vielfältigeren Publikum zu öffnen und a starke Community urbaner Fahrer zu schaffen, die offen und zugänglich für Menschen aller Rassen, Altersgruppen, Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen ist.


In Kontakt bleiben