THOUSAND FÜR ALLE: QUEER STIMMEN

16. Juni 2020

THOUSAND FÜR ALLE: QUEER STIMMEN
PDQ Kurierdienst

Wir bei Thousand glauben, dass Unternehmen, Gemeinschaften und Teams besser werden, wenn unterschiedliche Stimmen und Meinungen am Tisch sitzen. Unsere Priorität ist es, die Stimmen derjenigen zu verstärken, die normalerweise nicht die Möglichkeit haben, gehört zu werden. Um Pride diesen Monat zu feiern, geben wir unseren queeren und BIPOC-Teammitgliedern unsere Plattform, um ihre Botschaften zu erheben und zu teilen, was Inklusivität und Gemeinschaft für sie bedeuten.

Treffen Sie zuerst Victor Go.


Thousand : Erzählen Sie us a wenig über sich.

Victor Go: Ich bin a mexikanisch-amerikanischer Transgender-Non-Binary-Künstler und Dichter. Meine Pronomen sind sie/sie. Als ich aufwuchs, wollte ich immer a Performer, a Sänger, a Redner sein, jemand, der seinen Körper a Gefäß zum Erzählen von Geschichten nutzt. Ich wurde Community-Organisator, a meiner Community zu helfen, ihre Magie zu teilen. Ich versuche, schwarzen und braunen Trans-Stimmen und -Geschichten Priorität einzuräumen. 

T: Welche LGBTQ+-Organisationen magst du?

VG: Transgender-Viertel betreibt das weltweit erste rechtlich anerkannte Transgender-Viertel direkt in San Franciscos Tenderloin, das von schwarzen Transfrauen gegründet wurde.

Für die Gworlds sammelt Spenden, um schwarzen Transsexuellen dabei zu helfen, ihre Miete zu zahlen und geschlechtsbejahende Verfahren durchzuführen.

Black Trans Travel Fund bietet schwarzen Transfrauen in New York und New Jersey die Finanzierung privater Autofahrten als sicherere Transportmöglichkeiten. Derzeit werden schwarze Transfrauen unverhältnismäßig stark von der Polizei, Gewalttaten und Mord angegriffen, daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir die am stärksten gefährdeten Mitglieder unserer Gesellschaft schützen.

Ich bin auch einer der Gründer von Raummacher – gegründet im Februar 2019, zusammen mit meinem Partner, Ly Tran. Unsere Beziehung bot us a Raum, um Gespräche über kulturelle Identität und ihre Auswirkungen auf die Idee des Erfolgs für queere und trans-BIPOC in Amerika zu führen. Gemeinsam entdeckten wir, dass diese Gespräche privat unter uns und Gleichgesinnten stattfanden, aber es gab wirklich keinen öffentlichen Raum, der der Erforschung der Elemente gewidmet war, die us verbinden. Das Ziel von Spacemakers ist es, unsere Community offline, von ihren Geräten und in a physischen Raum zu bringen, um sinnvolle Diskussionen über unsere komplexen Identitäten zu führen. Während wir durch unsere Aktivitäten Verwandtschaft aufbauen, beginnen wir, unsere Anstrengungen zu mobilisieren, um die Welt um us herum positiv zu gestalten, damit sie zugänglich und integrativ ist. Spacemakers hat gutherzige Fremde erfolgreich zusammengebracht, um Freunde, Mentoren, künstlerische Mitarbeiter und vor allem a Netzwerk bedingungsloser Unterstützung zu werden. 

Sie können mehr über Spacemakers erfahren, indem Sie folgen @spcmkrs auf Instagram und durch das Lesen einiger Interviews mit Der Impressionist und Klette Medien. Wir haben auch a sehr kurzes Podcast-Interview mit aufgezeichnet Full-Service-Radio

PDQ Kurierdienst

T: Was macht für Sie a komfortablen und integrativen Arbeitsplatz aus? Welche Art von Politik fördern Ihrer Meinung nach ein Umfeld der Vielfalt und Inklusion?

VG: Komfortable und integrative Arbeitsplätze für Transgender-Personen sind für Organisationen jeder Größe leicht erreichbar. Führungskräfte müssen ein Umfeld fördern, das frei von Belästigung, Diskriminierung und Gefahren ist, indem sie nicht nur Richtlinien innerhalb ihres gesamten Teams durchsetzen, sondern auch bestimmte Fälle von Inklusivität aktiv fördern. Es reicht nicht aus, allgemeine Antidiskriminierungspolitiken zu haben. Arbeitgeber müssen ihre Anerkennung von Transgender-Identitäten zum Ausdruck bringen und sich offen für sie einsetzen. Hier sind einige konkrete Werkzeuge zur Schaffung eines integrativen Arbeitsumfelds:

- Treten Sie dem Cisgender-Privileg am Arbeitsplatz entgegen, indem Sie es in Ihren Mitarbeiterhandbüchern, Werten, Richtlinien und Schulungen ansprechen. Suchen Sie nach Trans-Stimmen, die bereit sind, Ihnen dabei zu helfen, die geeigneten Wege zu finden, um dieses Thema anzugehen. Sie können unternehmensweit a Anruf tätigen, damit Sie niemanden ohne dessen Zustimmung outen, und sich an lokale LGBTQIA-Organisationen wenden, die sich in dieser Angelegenheit am besten beraten lassen, und sie entsprechend bezahlen.

- Diskutieren Sie Beispiele für Mikroaggressionen, Kommentare, Verhaltensweisen und Nuancen, die zu transphoben Arbeitsumgebungen beitragen.

- Ziehen Sie Ihre Cis-Mitarbeiter und Kollegen zur Rechenschaft, indem Sie ihre Handlungen formell melden/korrigieren und bei Bedarf kontinuierlich angemessene Schulungen anbieten.

- Lassen Sie sich korrigieren, das ist a Lern- und Verlernprozess.

Es reicht nicht aus, über Vielfalt und Inklusion a Konzept zu sprechen – es handelt sich um Maßnahmen und ist eine fortlaufende Praxis. Ich bin dankbar, dass Thousand mir a sicheren Raum zur Verfügung gestellt hat, um meine Identität zu feiern und Tools zu teilen, um meine Teamkollegen kontinuierlich über Trans-Inklusivität aufzuklären. Es macht a großen Unterschied, Arbeitgeber zu haben, die diese Informationen gerne mit ihren Teams teilen – Unternehmensleiter sollten andere Geschäftsinhaber anflehen, dasselbe zu tun.

PDQ Kurierdienst

T: Irgendwelche Fehlwahrnehmungen oder Fehlinformationen über die LGBTQ+-Community, die Sie korrigieren möchten?

VG: 1. Verstehen Sie, dass diese Gerechtigkeitsbewegung immer von schwarzen und braunen Transfrauen vorangetrieben wurde. Schwarze Transfrauen sind mit den höchsten Polizeibelastungen, Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und Mord konfrontiert. Wir müssen Anstrengungen unternehmen, um diese Gemeinschaft mit unseren Privilegien, unserem Kapital, unseren Ressourcen und unserer politischen Beteiligung zu schützen. Wir müssen Transphobie innerhalb unserer eigenen Freundschaften und Familien, Arbeitsplätze, Rechtssysteme, Medien und darüber hinaus a tägliche bewusste Praxis ansprechen.

2. Geschlechtsidentität erfordert keine medizinischen Verfahren, rechtliche Anerkennung oder soziale Akzeptanz, um als gültig angesehen zu werden. Geschlecht ist sozial konstruiert, und wie wir uns diesen Konstrukten anschließen, ist kein Hinweis auf unseren Wert als Menschen. Transgender-Menschen verstehen Geschlecht als komplexer und umfassender als das, was die Gesellschaft auf der Grundlage unserer biologischen Anatomie auf us projiziert hat.

3. Es liegt nicht in der Verantwortung von queeren oder transsexuellen Menschen, Ihnen beizubringen, wie man sie behandelt. Recherchieren Sie selbst, um ein aktiver Verbündeter zu sein. Es ist emotional und mental anstrengend, heterosexuelle und cissexuelle Menschen täglich unterrichten und korrigieren zu müssen. Wir brauchen Sie, um zu respektieren, wer wir zu sein sagen, und nicht, wen Sie aufgrund Ihrer erlernten Ideologie für us halten. Dies ist etwas, woran Sie aufgrund des Cisgender-Privilegs niemals denken müssen. Denken Sie also daran, dass wir oft in die Lage versetzt werden, für uns selbst einzutreten, wenn Cisgender-Personen diese Gespräche miteinander führen sollten.


NEXT UP,  TREFFEN SIE PETEY GIBSON.

PDQ Kurierdienst

Thousand : Erzählen Sie us a wenig über sich.

Petey Gibson: Hallo zusammen – ich bin Petey. Ich bin a Transsexueller, Schauspieler, Produzent, Aktivist und Ersteller von Inhalten für Kinder ... und ich habe von allem a bisschen bei Thousand gemacht! Haben Ihnen die Worte auf unserer Website vor 2 Jahren gefallen? Das war dein Junge. Haben Sie in den letzten Jahren a Helm geliefert bekommen? Das war ich auch! Gefallen Ihnen einige unserer Modelle? Ich habe meine Freunde empfohlen! Ich kenne Gloria und Amar schon, bevor Thousand überhaupt eine Idee war, und es zu sehen, wie es wächst und a Teil davon zu sein, war unglaublich befriedigend. Es ist a tolles, vielfältiges, kleines Team ohne viel Ego – ziemlich selten.

Wenn ich nicht bei Thousand bin ... ja, ich mache von allem a . Ich habe Transgender-Jugendliche betreut, hatte kleine Rollen bei Broad City und Grace & Frankie und ich habe gelernt, wie man 10 Klimmzüge a macht, was offensichtlich im Vordergrund meiner Errungenschaften steht. Ich verließ Thousand für a Weile, um a Film in Spielfilmlänge zu produzieren und darin mitzuspielen. Ich mag die Art und Weise, wie der Verstand kleiner Kinder arbeitet und über dumme Memes lacht. Ich mag radikale soziale Gerechtigkeit und aktives Bündnis und Eiscreme und mich für Dinge einzusetzen, an die ich glaube. Ich bin auf Facebook und manchmal auf Instagram – @petey_gibson. Und hier ist meine website  für Videos und so.

T: Welche LGBTQ+-Organisationen magst du?

PG: Ich arbeite mit a Drag-Kollektiv namens Sie sind fatal – Wir waren gerade dabei, monatliche Shows zu starten, als die Pandemie ausbrach. Folgen @themfataledragkings um us zu finden, wenn wir wieder anfangen. Es ist eine unglaublich talentierte Sammlung von queeren Darstellern, deren gesamter Erlös in lokale Fundraising-Bemühungen und Leidenschaftsprojekte unserer queeren Gemeinschaft fließt. Dafür haben wir Geld gesammelt Einzigartige Frauenkoalition, gegründet von und gewidmet dem Dienst an der schwarzen Trans-Community. Sie können direkt an sie spenden, um diese Arbeit zu unterstützen – und ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Sie dies tun würden!

T: Irgendwelche Fehlwahrnehmungen oder Fehlinformationen über die LGBTQ+-Community, die Sie korrigieren möchten? 

PG: Stets! Die LGBTQIA-Community ist extrem vielfältig und intersektional! Lange Zeit haben schwule weiße Männer das Mikrofon in a Hand gehalten, aber ich glaube, dass es der verdammte Schlüssel ist, unsere Verbündeten auf Trans-BIPOC-Frauen zu zentrieren (und das war schon immer so – das hat 1969 die Stonewall-Unruhen gestartet!). Geschlechtsidentität ist etwas anderes als Anziehung, Menschen in unserer Gemeinde können sich mit mehreren Buchstaben identifizieren, definitiv mit einem Buchstaben und nicht mit anderen. Aber wir sind a einladende Crew.

Und da ich das Mikrofon habe (nochmals vielen Dank, Team Thousand !), würde ich gerne a Aufruf an unsere Verbündeten richten: Zuerst danke – wie wir jetzt im ganzen Land sehen, war es immer die Mehrheit, die letztendlich die Macht ausübt erforderlich, a dauerhaftes Handeln auf systemischer Ebene zu erzwingen. Minderheiten können kämpfen und kämpfen, aber wenn sich Verbündete unbehaglich fühlen und den Hals rausstrecken, können wir so viel weiter kommen. Zweitens, wenn ich Sie zum Vorantreiben ermutigen darf – ich glaube, dass Verbündete aktiv sind und sich ständig weiterentwickeln. Wahre Verbundenheit bedeutet, neugierig, demütig, unbequem und bedingungslos zu sein. Das bedeutet, dass Sie a Sache unterstützen, an die Sie glauben, selbst wenn Ihr Engagement dezentriert oder sogar unwürdig für die Arbeit ist, die Sie leisten. Mach es trotzdem. Tu es, weil es dich interessiert – weil die Trans-Teenager, mit denen ich arbeite, a Selbstmordrate von sechzig Prozent haben. Weil Gewalt und Mord Transfrauen, insbesondere Trans-BIPOC-Frauen, überproportional betreffen. Und selbst jetzt stehen unsere Schutzmaßnahmen konsequent im Einklang mit dieser Regierung – buchstäblich diese Woche versucht Trump aktiv, gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit einer Adoption zu verbieten. Nur weil die gleichgeschlechtliche Ehe legal ist, heißt das noch lange nicht, dass irgendetwas „gelöst“ ist. Und diese Art des Kampfes um die Existenzberechtigung ist anstrengend. Also danke für die Verbündeten. Diesen Monat fordere ich Sie auf, mehr über Black Trans Lives zu erfahren, Ihre Unterstützung zu leisten, wo immer Sie können, und den Kampf fortzusetzen. #blacklivesmatter #blacktranslivesmatter Danke an alle!


In Kontakt bleiben