EINE EPISCHE RIDE MIT LAUREN HANANO

26. Februar 2020

EINE EPISCHE RIDE MIT LAUREN HANANO
Lauren Hanano trägt einen blauen Fahrradhelm

Als Lauren ihr Auto durch a Fahrrad ersetzte und a Thousand Helm Letztes Jahr war ihr nicht klar, dass sie a Entscheidung getroffen hatte, die sie auf a Abenteuer in mehreren Bundesstaaten führen würde. Nachdem Lauren ihre Liebe zum Pendeln mit dem Fahrrad entdeckt hatte, brachte sie ihre Leidenschaft mit einer epischen ride über 1.600 Meilen entlang der Pazifikküste von Seattle nach LA auf die nächste Stufe – und dokumentierte alles auf ihrem Instagram. @lalazyklen.

Wir haben Lauren getroffen, um mehr über ihre ride , ihre Tipps für neue Bikepacker und die unerwarteten Lektionen zu erfahren, die sie auf der Straße gelernt hat. 


Lauren Hanano trägt einen blauen Fahrradhelm

THOUSAND: Erzählen Sie us von sich und was Sie dazu inspiriert hat, Ihre epische ride von Seattle nach LA zu unternehmen.

LAUREN HANANO: Im März 2018 habe ich mein Auto gegen a billigen blauen Cruiser eingetauscht, den ich von Craigslist bekommen habe. Ein Jahr lang pendelte ich mit dem Fahrrad 5 Meilen pro Strecke zur Arbeit. Ich war nie a großer biker , aber ich habe mich sofort verliebt. Jeden Tag mit dem Fahrrad zur und von der Arbeit zu fahren, war so befreiend. Zu Beginn des Sommers 2019 war ich durch Überarbeitung ausgebrannt und musste mir eine Auszeit für mich nehmen. Als ich meinen Job aufgab, dachte ich mir, dass ich vielleicht nie wieder so viel Zeit haben werde, also könnte ich es genauso gut unvergesslich machen, indem ich etwas tue, das ich liebe. Innerhalb a Monats kaufte ich mein erstes Rennrad und begann die Reise meines Lebens a planen. 

Lauren Hanano Verpackungsauflage
Lauren Hanano trägt einen blauen Fahrradhelm

T: Warum haben Sie sich gerade für diesen Weg entschieden?              

LH: a erste Rennradfahrerin und weibliche Alleinreisende suchte ich nach a Route, die anfängerfreundlich und sicher ist. Nach einiger Recherche buchte ich a One-Way-Ticket nach Seattle und beschloss, entlang der Pazifikküste Richtung Süden nach Los Angeles zu radeln. Die Pazifikküste ist unter Radfahrern als ultimatives Trainingsgelände für Touren in den USA bekannt. Entlang der Route gibt es viele Campingplätze, die für Biker ausgewiesen sind. Dadurch haben Radfahrer a Vielzahl von Möglichkeiten, wie weit sie jeden Tag radeln möchten. Es bedeutet auch, dass jede Nacht mehrere andere Biker auf dem Campingplatz sein werden, was a lustiges, sicheres und lehrreiches Erlebnis schafft. 

Haben Sie Vertrauen in sich selbst

T: Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der auf eine epische ride gehen möchte, aber nicht weiß, wo er anfangen soll?

LH: Das Schwierigste an a Fahrradtour ist, die Zeit zu finden. Sobald Sie in der Lage sind, a oder zwei Monate aus Ihrem Zeitplan herauszuschneiden, ist alles möglich. Ich habe mich kaum vorbereitet. Ich hatte vor, diese Reise a Monat vor meiner Abreise zu machen; Ich habe mein Flugticket a Woche vor meinem Startdatum gekauft; Ich habe mir über YouTube beigebracht, mein Fahrrad zu zerlegen und in a Kiste zu packen. Sobald Sie Vertrauen in sich selbst haben, wird alles andere zusammenfallen. Wenn Sie nicht in Form sind, können Sie Ihr eigenes Tempo wählen und nach a paar Tagen Ausdauer aufbauen. Wenn Sie nicht wissen, wie man etwas macht, können Sie es sich selbst beibringen oder von jemand anderem lernen. Das Wichtigste ist, den Moment zu genießen, in dem Sie sich befinden, und ihn Tag für Tag zu nehmen - oder Hügel für Hügel. 

T: Gibt es noch andere große Fahrten auf Ihrer Bucket List?

LH: Ich habe a verrückten Traum von a tandem -Fahrradtour in Italy , um die Küste zu genießen und abgelegene Dörfer zu besichtigen, während ich unterwegs an Weinbergen Halt mache. Bevor ich Europa erkunde, beginne ich wahrscheinlich vor Ort und mache die Transamerica-Route, die quer durch die United States führt. Ich interessiere mich besonders für die Erkundung der Süd- und Ostküste. Ich sehe mich auch, nach Washington zurückzukehren und die Olympic-Halbinsel zu befahren. So viele Reisen! 

T: Mit welchen Tools hast du deine Reise geplant?

LH: Das Internet! Die Online-Community der Biker ist sehr aktiv und ermutigend. Ich bin a Forum beigetreten und hatte so viele inspirierende Beiträge und Tipps, wie ich meine Reise planen kann (der Trick ist, du planst es nicht, du wachst einfach auf und radelst so weit, wie du möchtest). Um meine Route zu planen und Campingplätze zu finden, habe ich mich an das Buch „Cycling the Pacific Coast“ von Bill Thorness gehalten. YouTube war meine Hauptquelle, um zu lernen, wie man grundlegende Reparaturen an meinem Fahrrad durchführt. Es gibt auch viele lokale Fahrradgenossenschaften, in denen Freiwillige mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihr Fahrrad zu warten. Eine letzte Sache, auf die Sie achten sollten, ist der REI -Flohmarkt. Dort habe ich a von meiner Campingausrüstung zu a riesigen Rabatt bekommen. 

T: Welche Lektionen hast du gelernt, die du nicht erwartet hattest?

LH: Präsenz lernen. Obwohl Probleme auftauchten, schienen sie nie so groß zu sein, denn jeden Tag, egal in welcher Stimmung, schaute ich nach oben und sah die Aussicht, erreichte neue Ziele und war jeden Tag glücklich. 

Lauren Hanano trägt einen blauen Fahrradhelm

 

T: Was waren deine Lieblingsmomente während deiner ride ?

LH: Die Menschen! Obwohl dies a Solo-Trip begann, war ich nie allein. Von meinen 6 Wochen unterwegs war nur eine Nacht, in der ich alleine gezeltet habe, ohne Freunde, aber trotzdem haben andere Biker neben mir gezeltet, so dass das nicht einmal als Alleinsein zählt. Ich habe auf dem Weg so viele Freunde gefunden, dass ich mich wirklich nie allein gefühlt habe. Die Freundschaften, die ich auf dieser Reise geschlossen habe, sind ewig und waren definitiv das Highlight meiner Reise. 

T: Was waren einige der denkwürdigen Stationen auf Ihrer Reise?

LH: Ich lebe seit 8 Jahren in Kalifornien und dachte, ich hätte alles gesehen, aber ich lag so falsch. Ich bin a paar Mal an der Küste entlang gefahren, also hatte ich nicht viel erwartet, aber Radfahren ist a ganz andere Erfahrung. Ich war beeindruckt, wie schön die Küste war. Ich habe jeden einzelnen Tag auf der Reise genossen, aber wenn ich a bestimmten Stopp hervorheben musste, waren meine Lieblingsteile der Reise die Avenue of the Giants (Redwood-Wald in NorCal) und die Küste von Monterey bis Big Sur.

 

FÜR MEHR FOTOS UND INSPIRIERENDE MOMENTE VON LAURENS REISE FOLGEN SIE IHR AUF INSTAGRAM @LALACYCLES.  


In Kontakt bleiben